Fachverband für Soziale Arbeit, Strafrecht und Kriminalpolitik

Dokumentation 22. DBH-Bundestagung

DBH-Materialien Nr.74
DBH-Materialien Nr.74

40 Jahre Führungsaufsicht

DBH-Materialien Nr.75
DBH-Materialien Nr.75

Veranstaltungen 2017

Fortbildungskalender DBH-Bildungswerk 2017 erschienen

Schweiz: Neuer Wind in der Bewährungshilfe

Das Infobulletin 02/2008 des Bundesamtes für Justiz, Fachbereich Straf- und Massnahmenvollzug, widmet sich schwergewichtig der Bewährungshilfe und ihren Schnittstellen im Strafvollzug unter dem 'Fokus: Neuer Wind in der Bewährungshilfe' . In den einleitenden Worte von Herrn Walter Troxler, Leiter Fachbereich Straf- und Massnahmenvollzug, wird ausgeführt:
"Der Straf- und Massnahmenvollzug wird geprägt von vielschichtigen Strukturen wie beispielsweise Vollzugs- und Bewährungsdienste, Vollzugsanstalten oder die ärztliche Versorgung. In die Betreuung, Begleitung und Behandlung der verurteilten Straftäter ist eine Vielzahl von Ämtern, Dienststellen und Institutionen eingebunden. Je höher die Anzahl und je dichter das Netz der Akteure, desto bedeutungsvoller werden die Schnittstellen. Gefordert ist ein breites Wissen über Ausrichtung, Methoden, Entscheidungsfindung und Überprüfungsprozedere jeder Fachstelle und Institution. Ein hohes Mass an Professionalität und eine ganzheitliche Sichtweise sind unabdingbar. Nur so können die übergeordneten Ziele des Straf- und Massnahmenvollzugs – namentlich die Reduktion der Rückfälligkeit und die soziale Integration - auf einem erwünschten Niveau erreicht werden. In der Schweiz werden bedeutungsvolle Schritte zur Entwicklung des Strafvollzugs verwirklicht, etwa die umfassende Ausrichtung auf das Risiko, standardisierte Täter-Programme und regelmässige Überprüfungen. Gerade bei der Bewährungshilfe, die wir in unserer Ausgabe fokussieren, verdichten sich diese Entwicklungen in einem auffälligen Masse."
Infobulletin 02/2008

Start Seitenanfang Kontakt AGB Impressum