Fachverband für Soziale Arbeit, Strafrecht und Kriminalpolitik

Dokumentation 22. DBH-Bundestagung

DBH-Materialien Nr.74
DBH-Materialien Nr.74

40 Jahre Führungsaufsicht

DBH-Materialien Nr.75
DBH-Materialien Nr.75

Veranstaltungen 2017

Fortbildungskalender DBH-Bildungswerk 2017 erschienen

Studie zur Jugendgewalt

Jugendgewalt hat sich in den letzten zehn Jahren leicht verringert, das Ausmaß des Rechtsextremismus ist erschreckend. Dies besagt eine Studie, die vom Kriminologischen Forschungsinstitut Niedersachsen durchgeführt wurde, die von Prof. Christian Pfeiffer und Innenminister Schäuble vorgestellt wurde.
Die Studie des Kriminologischen Forschungsinstituts Niedersachsen ist die größte Jugendstudie, die es in Deutschland jemals gegeben hat. Rund 45.000 Jugendliche aus den neunten Klassen in 61 repräsentativ ausgewählten Städten und Landkreisen wurden dafür in den Jahren 2007 und 2008 befragt. Erstmals gebe es "umfassende Zahlen zur Jugendgewalt aus ganz Deutschland", sagt der Kriminologe Christian Pfeiffer. Da bereits 1998 in acht Regionen vergleichbare Untersuchungen durchgeführt worden, können nun auch repräsentative Aussagen über die Entwicklung der Jugendgewalt in Deutschland gemacht werden.
Die Studie hat beunruhigende Erkenntnisse zur ausländerfeindlichen Einstellungen der Jugendlichen zu Tage gefördert. So hat jeder siebte Jugendliche bei der Befragung "sehr ausländerfeindliche" Einstellungen offenbart, 4,9 Prozent der befragten Jungen gehören gar einer rechten Gruppe oder Kameradschaft an.
Zeit-Online, 17.03.09

Start Seitenanfang Kontakt AGB Impressum