Fachverband für Soziale Arbeit, Strafrecht und Kriminalpolitik

Dokumentation 22. DBH-Bundestagung

DBH-Materialien Nr.74
DBH-Materialien Nr.74

40 Jahre Führungsaufsicht

DBH-Materialien Nr.75
DBH-Materialien Nr.75

Veranstaltungen 2017

Fortbildungskalender DBH-Bildungswerk 2017 erschienen

Prof. Dr. Michael Walter zum Justizvollzugsbeauftragten des Landes NRW berufen

Das Justizministerium in Nordrhein-Westfalen hat am 20.12.2010 in Düsseldorf Professor Dr. Michael Walter als "Justizvollzugsbeauftragten des Landes Nordrhein-Westfalen" berufen.
Professor Dr. Walter wird ab dem 01.01.2011 das Justizministerium in grundsätzlichen Angelegenheiten des Justizvollzugs als unabhängiger Berater unterstützen und die Aufgaben des bisherigen Ombudsmannes für den Justizvollzug übernehmen. Dem bisherigen Ombudsmann Rolf Söhnchen sprach der Minister Anerkennung und Dank für seine geleistete Arbeit aus. Die im Jahr 2007 eingerichtete Institution des Ombudsmannes werde entscheidend weiterentwickelt. Während dem Ombudsmann bisher ausschließlich die "Rolle eines Vermittlers in Einzelangelegenheiten" zuerkannt worden sei, werde sich der Justizvollzugsbeauftragte künftig zwar auch Einzelfällen, darüber hinaus aber vorwiegend dem Justizvollzug in seiner Gesamtheit widmen. Die zentrale Aufgabe des Beauftragten soll sein, kontinuierlich eine Analyse der organisatorisch-strukturellen Bedingungen des Justizvollzugs vorzunehmen und auf dieser Grundlage Empfehlungen zu erarbeiten.
Die Unabhängigkeit des Justizvollzugsbeauftragten und seine Befugnisse sind in einem neuen Statut festgeschrieben. Der Beauftragte werde die Ergebnisse seiner Arbeit jährlich in einem Tätigkeitsbericht zusammenfassen. Dem Landtag werde jeweils berichtet. Der Bericht werde veröffentlicht und auch dem Rechtsausschuss zur Verfügung gestellt.
Justizminister ernennt Prof. Dr. Michael Walter zum Justizvollzugsbeauftragten
Interview (WDR) mit M.Walter: Gefangene nicht "abschreiben"

Start Seitenanfang Kontakt AGB Impressum