Fachverband für Soziale Arbeit, Strafrecht und Kriminalpolitik

Dokumentation 22. DBH-Bundestagung

DBH-Materialien Nr.74
DBH-Materialien Nr.74

40 Jahre Führungsaufsicht

DBH-Materialien Nr.75
DBH-Materialien Nr.75

Veranstaltungen 2017

Fortbildungskalender DBH-Bildungswerk 2017 erschienen

Entwurf 4. Armuts- und Reichtumsbericht der Bundesregierung

Der Entwurf des 4.Armuts- und Reichtumsberichtes der Bundesregierung liegt vor. Darin wird auch in einem Kapitel auf "Straffällige und ihre Teilhabechancen" eingegangen.
In dem Entwurf vom 17.09.2012 wird zu dieser Frage u.a. ausgeführt:
"Über die Lebenslagen der Strafgefangenen vor dem Haftvollzug gibt die Strafvollzugstatistik wenig Auskunft. Lediglich der Familienstand wird ausgewiesen, der als Indikator für die Einbindung in soziale Netzwerke herangezogen werden kann. Vergleicht man Strafgefangene im Alter von 21 bis unter 60 Jahren mit der altersgleichen Gesamtbevölkerung, so wird deutlich, dass unter den Strafgefangenen der Anteil der ledigen und Geschiedenen mit zusammen 81,7 Prozent deutlich höher ist als in der Gesamtbevölkerung (49,1 Prozent). Demgegenüber sind nur 17,0 Prozent der Strafgefangenen verheiratet, in der altersgleichen Bevölkerung sind es 29,5 Prozent. Die familiäre Einbindung der Strafgefangenen ist also vergleichsweise gering.
Differenzierte Informationen über die Lebenslagen von Straffälligen insgesamt liegen nur im Rahmen von gesonderten Untersuchungen vor, die allerdings an Aktualität eingebüßt haben." Verwiesen wird auf die ADB-Befragung (1999) und der BAG-S-Sonderauswertung aus dem Jahr 2003.
In einem gesonderten Kapitel wird in dem Entwurf auf das "Nachholen beruflicher Bildung und Arbeitsmarktintegration" eingegangen.
Auszug: Straffällige und Teilhabechancen

Start Seitenanfang Kontakt AGB Impressum