Fachverband für Soziale Arbeit, Strafrecht und Kriminalpolitik

Dokumentation 22. DBH-Bundestagung

DBH-Materialien Nr.74
DBH-Materialien Nr.74

40 Jahre Führungsaufsicht

DBH-Materialien Nr.75
DBH-Materialien Nr.75

Veranstaltungen 2017

Fortbildungskalender DBH-Bildungswerk 2017 erschienen

Umfassende Reform des Probation Service in England / Wales

In England / Wales wird gerade eine umfassende Reform des Probation Service durchgeführt. Vornehmlich will die Regierung die Rückfallraten senken und dabei wird eine Umstrukturierung der Bewährungshilfe vorgenommen. Es wurden regionale "Community Rehabilitation Companies" (CRC) gebildet, die für Probanden mit mittlerem und niedrigem Rückfall-Risiko zuständig sind. Die CRC sind im öffentlichen Dienst, sollen zukünftig von Organisationen aus dem privaten, öffentlichen und gemeinnützigen Sektor übernommen werden. Der neu gebildete „National Probation Service" (NPS) soll sich auf Hochrisiko-Täter konzentrieren. Er soll in staatlicher Organisation verbleiben. Die Pressemeldung des Justizministeriums in England haben wir im Folgenden frei übersetzt:
"Britisches Justizministerium: Reformen der Bewährungshilfe zeigen große Fortschritte
Im Rahmen unseres Stufenkonzeptes, welches auf eine entscheidende Reform zur Resozialisierung und Senkung von Straftaten ausgerichtet ist, hat die Regierung Ergebnisse in einem Bericht veröffentlicht, welcher die Fortschritte, bei der Vorbereitung für die nächste Stufe der Reformen, veranschaulichen.
Hierdurch soll getestet und sichergestellt werden, dass die Reformen angemessen umgesetzt und die öffentliche Sicherheit in jeder Phase gewährleistet wird.
Der Bericht zeigt die erheblichen Fortschritte, die mit Beginn der Umstrukturierung der Bewährungshilfe im Juni diesen Jahres gemacht wurden. 21 neue regionale „Community Rehabilitation Companies“ (CRCs) wurden erstellt, die ihren Fokus auf das Leben der „mittleren und niedrigen Risiko-Täter“ konzentrieren. Zudem wurde ein „Nationaler Bewährungshilfe Service“ (National Probation Service: NPS) installiert, welcher sich darauf konzentriert die Öffentlichkeit vor Hochrisiko-Tätern zu schützen.
Der britische Justizminister Chris Grayling sagte, dass die öffentliche Sicherheit oberste Priorität habe. Sämtliche Phasen seien im Verlauf dieser Resozialisierungsreform erfolgreich getestet worden. Die breite Palette von veröffentlichten Informationen, würden zudem veranschaulichen, wie engmaschig der Verlauf überwacht wird, um das Leistungsniveau aufrechterhalten und gewährleisten zu können. Die Rückfallquoten waren zu lange zu hoch. Das sei inakzeptabel. Es müsse jetzt gehandelt werden, um das Blatt zu wenden.
Die Regierung arbeitet an einer Zusammenführung von Organisationen aus dem privaten, öffentlichen und gemeinnützigen Sektor. Hier sollen neue Ideen entstehen, welche zu einer Veränderung der Lebensverhältnisse von Straftätern beitragen sollen.
Es soll dafür gesorgt werden, dass Täter, unabhängig vom Strafurteil, in weniger als zwölf Monaten ein beispielloses Maß an Unterstützung geboten wird.
Momentan unterliegen Haftentlassene, welche weniger als 12 Monate inhaftiert waren, keiner gesetzlichen Betreuung und Aufsicht. Diese Gruppe kehrt mit einer alarmierenden Geschwindigkeit zum Verbrechen zurück. Fast 60% von ihnen werden innerhalb eines Jahres nach Haftentlassung rückfällig.
Die CRC wird im öffentlichen Dienst bleiben, bis die neuen Anbieter ihre Aufgaben Anfang 2015 übernehmen. Einarbeitungszeit wurde eingerechnet, um einen reibungslosen Übergang in die neuen Regelungen zu gewährleisten. Die hier veröffentlichten Informationen sollen einen Fortschritt veranschaulichen.
Die "bevorzugten Anbieter“, die eingesetzt werden, um den neuen Kampf gegen die Rückfallquote von ehemaligen Straftätern zu führen, sind im vergangenen Oktober angekündigt worden. Zudem wurde ein „Freiwilligensektor“ festgelegt.
Fast alle der 21 CRC-Bereiche werden durch neue Partnerschaften und Unternehmensverbindungen zwischen privaten und einigen der größten und erfolgreichsten Wohltätigkeitsorganisationen im Bereich der Rehabilitation (Resozialisierung) Großbritanniens geführt werden.
Die Finanzierung der Anbieter setzt eine innovative Hilfe, welche zur Verringerung der Rückfallquote beitragen soll, voraus. Dies ist auch im Sinne der Steuerzahler."
Reports on probation reforms show strong progress is being made, 02.12.2014

Start Seitenanfang Kontakt AGB Impressum