Fachverband für Soziale Arbeit, Strafrecht und Kriminalpolitik

Dokumentation 22. DBH-Bundestagung

DBH-Materialien Nr.74
DBH-Materialien Nr.74

40 Jahre Führungsaufsicht

DBH-Materialien Nr.75
DBH-Materialien Nr.75

Veranstaltungen 2017

Fortbildungskalender DBH-Bildungswerk 2017 erschienen

Das Knast-Dilemma, Bernd Maelicke

In seinem Buch führt Bernd Maelicke aus, dass die Gefängnisse weiterhin die Schulen des Verbrechens seien - trotz aller Reformen. Maelicke positioniert sich seit Jahren entschieden als Gegner populärer Forderungen nach größerer Härte im Umgang mit Straftätern. Auf Basis langjähriger Erfahrungen, u.a. als Abteilungsleiter im Justizministerium in Kiel, und zahlreicher biografischer Fallbeispiele zeigt er das dramatische Missverständnis im deutschen Strafvollzug: das Gefängnis resozialisiert nicht, dagegen dominieren die subkulturellen Einflüsse. Bei den meisten Straffälligen, insbesondere jungen, verspricht nicht Wegsperren Erfolg, sondern allein verlässliche soziale Beziehungen. Die Resozialisierung findet wesentlich nach der Entlassung statt.
Maelicke bemängelt: ob Schuldenberatung, Gerichtshilfe, ambulante Soziale Dienste, Bewährungshilfe, Jugendhilfe, Sozialarbeit oder Wohnraumvermittlung, diese Angebote existieren alle, nur sind sie nicht ausreichend vernetzt. Deshalb fallen viele Gefangenen bei ihrer Entlassung unvorbereitet zurück in ihr altes Leben: "Wir überlassen die Leute ihrem Schicksal selber, wenn sie da mit ihrem Pappkoffer, nach wie vor, wenn sie dann am Tag der Entlassung vor dem Gefängnistor stehen. Und das ist dann der Beginn des Rückfalls. Da fängt der Ernstfall der Resozialisierung ja erst an. Nach der Entlassung."
Unverantwortlich hohe Rückfallquoten sind Folgen der Systemmängel der Kriminalpolitik. Maelicke fordert eine differenzierte Debatte zu einem Thema, das Politiker nur in Wahlkampfzeiten, Medien nur bei Skandalen interessiert.
NDR Buchvorstellung: Das Knast-Dilemma
Im Buch blättern

Start Seitenanfang Kontakt AGB Impressum