Fachverband für Soziale Arbeit, Strafrecht und Kriminalpolitik

Dokumentation 22. DBH-Bundestagung

DBH-Materialien Nr.74
DBH-Materialien Nr.74

40 Jahre Führungsaufsicht

DBH-Materialien Nr.75
DBH-Materialien Nr.75

Veranstaltungen 2017

Fortbildungskalender DBH-Bildungswerk 2017 erschienen

Tätigkeitsbericht 2015 des Justizvollzugsbeauftragten des Landes Nordrhein-Westfalen verfügbar

Der Justizvollzugsbeauftragte des Landes Nordrhein-Westfalen hat im Mai 2016 seinen Tätigkeitsbericht für das Jahr 2015 im Landtag vorgestellt. Das rund 250 Seiten umfassende Werk befasst sich sowohl mit der Eingabenbearbeitung der Einrichtung in ihrer Ombudsfunktion als auch mit den dort bearbeiteten allgemeinen Vollzugsthemen, zu denen der Justizvollzugsbeauftragte die Landesregierung berät. Der Bericht arbeitet heraus, dass bei den 477 im Jahr 2015 eingegangenen Eingaben Fragen der medizinischen Versorgung, zu vollzugsöffnenden Maßnahmen und hinsichtlich einer Verlegung im Vordergrund stehen.

Als allgemein vollzugsrelevante Themen werden u.a. der Umgang mit psychisch auffälligen Gefangenen, die Nutzung neuer Medien für Gefangene und der Umgang mit Migranten im Vollzug identifiziert. Diese Themenauswahl konzentriert sich auf Aspekte, die aktuell sind, die zugleich aber auch ein Entwicklungspotenzial für das Justizvollzugssystem in sich tragen. Dringlichkeit und „Problemdruck“ spielen dabei gleichermaßen eine Rolle wie Gesichtspunkte der „Nachhaltigkeit“.

Der Justizvollzugsbeauftragte versteht sich dabei als Vermittler sowohl zwischen wissenschaftlicher Analyse und Praxisbedarf und oft auch zwischen Vollzugspraxis und aufsichtsbehördlicher Problem-wahrnehmung. Das Team des Justizvollzugsbeauftragten steht gerne für Diskussionen zu aktuellen Themen des Strafvollzuges zur Verfügung.

Zum Tätigkeitsbericht 2015

Start Seitenanfang Kontakt AGB Impressum