Fachverband für Soziale Arbeit, Strafrecht und Kriminalpolitik

Dokumentation 22. DBH-Bundestagung

DBH-Materialien Nr.74
DBH-Materialien Nr.74

40 Jahre Führungsaufsicht

DBH-Materialien Nr.75
DBH-Materialien Nr.75

Veranstaltungen 2017

Fortbildungskalender DBH-Bildungswerk 2017 erschienen

Tabak, Alkohol, Haschisch: Der Drogenbericht 2009

Der Drogen- und Suchtbericht 2009 zeigt, dass vor allem Rauchen und zu starker Alkoholkonsum stark verbreitet sind:
ALKOHOL: Rund 9,5 Millionen Bundesbürger trinken riskante Mengen an Alkohol. 1,3 Millionen gelten als abhängig. Rund 70 000 Menschen sterben pro Jahr an den Folgen. Etwa ein Fünftel der Kinder und Jugendlichen betrieb 2008 Komatrinken (engl. binge drinking). Damit ist das Trinken von fünf oder mehr Gläsern Alkohol bei einer Gelegenheit gemeint. Mehr als 23 000 Kinder und Jugendliche zwischen 10 und 20 Jahren kamen 2007 wegen der Folgen dieses Trinkens in ein Krankenhaus. Jedes Jahr werden bis zu 10 000 Babys geboren, die durch Alkoholkonsum der Mutter in der Schwangerschaft geschädigt sind.
TABAK: Etwa 16 Millionen Menschen oder ein Drittel der Erwachsenen in Deutschland rauchen. Pro Jahr sterben 140 000 Menschen vorzeitig an den direkten Folgen des Rauchens, etwa 3300 gelten als Opfer des Passivrauchens. 2008 qualmten 15,4 Prozent der 12- bis 17-Jährigen.
MEDIKAMENTE: Bis zu 1,9 Millionen Menschen sind abhängig von Medikamenten, davon 70 Prozent Frauen.
CANNABIS: 380 000 Menschen zwischen 18 und 64 Jahren missbrauchen Cannabis, 220 000 weitere sind abhängig.
HEROIN, KOKAIN, AMPHETAMINE: Rund 200 000 Menschen in Deutschland sollen nach Schätzungen diese illegale Drogen nehmen. Im Jahr 2008 gab es 1449 Drogentote - fast vier Prozent mehr als im Vorjahr.
Der Drogen- und Suchtbericht der Drogenbeauftragten der Bundesregierung, Mai 2009

Start Seitenanfang Kontakt AGB Impressum