Fachverband für Soziale Arbeit, Strafrecht und Kriminalpolitik

Dokumentation 22. DBH-Bundestagung

DBH-Materialien Nr.74
DBH-Materialien Nr.74

40 Jahre Führungsaufsicht

DBH-Materialien Nr.75
DBH-Materialien Nr.75

Veranstaltungen 2017

Fortbildungskalender DBH-Bildungswerk 2017 erschienen


Informationsseite
Übergangs- und Entlassungsmanagement zwischen Strafvollzug und Nachbetreuung
Fachtagung, 05.-06.07.2016 Frankfurt Ausschreibung der Tagung
10 Jahre Fachtagung Übergangsmanagement Daniel Wolter DBH Geschäftsführer
Und es geht doch! Die Durchgehende Betreuung der Jugendhilfe im Strafverfahren Dresden mit dem erfolgreichen (Re-) Integrationsprojekt "Dresdner Neuanfang - DNA" Rainer Mollik
Broschüre Projekt Neuanfag
Broschüre Evaluation
Partner im Projekt
JGH Dresden
Sachgebietsleiter Jugendgerichtshilfe Dresden
Strukturierte Entlassungsvorbereitung – Aufgaben, Ziele und Schnittstellen-problematiken am Beispiel der JVA Tegel und der JVA Heidering Kathleen Kurch Freie Hilfe Berlin e.V.
Thema 1: Vernetzung / Kooperation Ergebnisse T1
Thema 2: Angebote für die Entlassungsvorbereitung Ergebnisse T2
Thema 3: Zusammenarbeit mit Sozialhilfeträger Ergebnisse T3
Thema 4: Durchgehende Betreuung Ergebnisse T4
Übergangsmanagement vom Vollzug in die Bewährungshilfe aus Sicht der Praxis Dr. Melanie Wegel Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften
Die Wirkung von Vollzugslockerungen auf die Beschäftigungssituation bei der Haftentlassung Dr. Stefan Suhling & Marcel Guéridon Kriminologischer Dienst des niedersächsischen Justizvollzuges
Ergebnisse des Open Space:
Wann ist die Entlassung / der Übergang erfolgreich? Welche Finanzierungsmöglichkeiten stehen für das Entlassungs-/Übergangsmanagement zur Verfügung? Welche zukünftigen Herausforderungen werden den Prozess des Übergangs erschweren?
Welche Rolle spielen Familien, Bekannte und/oder Freunde in der Entlassungsvorbereitung? Was sollte die Stadt, Gemeinde und/oder der Sozialraum dazu beitragen, um den Übergang erfolgreicher zu gestalten?
Fachtagung, 14.-15.07.2015 Frankfurt Ausschreibung der Tagung
Fachtagung mit den folgenden Schwerpunkten:
- Übergangsmanagement als gemeinsame Aufgabe der Länder - Ergebnisse der Arbeitsgruppe des Strafvollzugsausschusses,
- Suchtvereinbarung im Übergangsmanagement in Niedersachsen,
- Erkenntnisse aus der Befragung junger Strafgefangener,
- Übergangsmanagement im internationalen Vergleich.
Übergangsmanagement als gemeinsame Aufgabe der Länder – Ergebnisse der Arbeitsgruppe des Strafvollzugsausschuss der Länder zum Übergangsmanagement Tobias Berger Justizministerum Schleswig-Holstein
Kooperationsvereinbarung zwischen der Deutschen Rentenversicherungen und dem Niedersächsischen Justizministerium Thomas Maiwald Landessuchtkoordinator Niedersachsen
Bescheinigung der Justizvollzugsanstalt zur Vorlage beim Rentenversicherungsträger bei Anträgen auf Entwöhnungsbehandlungen
Beschluss BGH vom 04.08.2010
Ergebnisse aus einer Befragung junger Strafgefangener Matthias Müller Deutsches Jugendinstitut, Leipzig
Übergangsmanagement im internationalen Vergleich Dr. Ineke Pruin Moritz Arndt Universität, Greifswald
Fachtagung, 01.-02.07.2014 Frankfurt Ausschreibung der Tagung
Fachtagung mit den folgenden Schwerpunkten:
- Berufliche Integration von jugendlichen Straftätern und Problemlagen der Übergänge,
- Nachqualifizierung - eine Chance für Straffällige,
- Übergangsmanagement Sucht in NRW,
- Übergänge aus der Sicht der Suchtberatung in der JVA und der stationären Suchthilfe.
Berufliche Integration von Straftätern und Problemlagen der Übergänge Tilmann Adolph Universal-Stiftung Helmut Ziegner, Berlin
Nachqualifizierung - eine Chance für Straffällige; Bericht von den Ergebnissen des Projektes des Südwestverbundes Wolfgang Petran INBAS GmbH, Offenbach
Übergangsmanagement Sucht in NRW Rudolf Baum Leiter FB Sozialarbeit/ Sozialpädagogik in der Justizvollzugsschule Wuppertal
Vertrag Übergangsmanagement Sucht in NRW
Checkliste Übergangsmanagement Sucht
Übergänge aus der Sicht der Suchtberatung in der JVA Hermann Demmer Fachbereichsleiter Sucht in der JVA Siegburg
Übergänge aus der Sicht der stationären Suchthilfe Joachim Jösch Leiter Fachkrankenhaus Vielbach
19.Deutscher Präventionstag / Workshop Karlsruhe Workshop Übergangsmanagement (Programm)
Übergangsmanagement zwischen Strafvollzug und Nachbetreuung - Wie können die hohen Rückfallraten reduziert werden?
Themenschwerpunkten:
- Übergangsmanagement im Strafvollzug: Anwendungsfelder – Schwerpunkte;
- Problemfelder bei der Kooperation der beteiligten Dienste;
- Wer ist dran? Oder: welche Kooperationen sind für ein gelingendes Übergangsmanagement notwendig?
- Welche Kooperationen sind für ein gelingendes Übergangsmanagement notwendig?
- Gelingendes Übergangsmanagement im Netzwerk und Entlassungsmanagement.
Übergangsmanagement im / nach Strafvollzug: Anwendungsfelder – Schwerpunkte – Herausforderungen Wolfgang Wirth Kriminologischer Dienst NRW
Übergangsmanagement – best practice und Problemfelder Peter Reckling DBH-Fachverband
Wer ist dran? Oder: welche Kooperationen sind für ein gelingendes Übergangsmanagement notwendig? Daniela Kundt Bundesarbeitsgemeinschaft Jugendhilfe im Strafverfahren der DVJJ
Die Brücke nach draußen - gelingendes Übergangsmanagement im Netzwerk Oliver Kaiser Netzwerk Straffälligenhilfe Baden-Württemberg
Übergangs-/ Entlassungsmanagement in Hessen Stephan Volp Hessisches Ministerium der Justiz
World Congress on Probation: Perspectives on Community Justice, 09.-10.10.2013 London World Congress on Probation (Presentations)
Transition Mangement and Re-entry of Prisoners into the Community (Workshop Session 5, C)
Transition Management in Germany - best practice and problem areas Peter Reckling DBH-Fachverband
Jugendgerichtstag, 15.09.2013 Nürnberg Dokumentation der Arbeitskreise (siehe AK 9; Seite 11)
"Wer ist dran?" oder "Welche Kooperationen sind für ein gelingendes Übergangsmanagement notwendig?"
Übergangsmanagement - best practice und Problemfelder (inkl. 8 Kategorien) Peter Reckling DBH-Fachverband
Fachtagung, 09.-10.07.2013 Frankfurt Ausschreibung der Tagung
Entlassungs- und Übergangsmanagement zwischen Strafvollzug und Nachbetreuung - Beiträge zur Gemeinschaftsinitiative B5 (NRW), Entlassungsmanagement - EMA (Hessen), Ergebnisse des DBH-Projektes mit Übersicht der Problemfelder, Übergangsmanagement (Bayern) und Diskussion.
Das Übergangsmanagement zur beruflichen (Re-)Integration von (ehemaligen) Gefangenen - Die Gemeinschaftsinitiative B5 und das Modellprojekt MACS in Nordrhein-Westfalen Wofgang Wirth Kriminologischer Dienst des Landes NRW
EMA - Entlassungsmanagement in Hessen Dr. Jochen Müller Hessisches Ministerium der Justiz
DRINNEN FÜR DRAUßEN ARBEITEN - EMA Südhessen Gabriele Müller Bewährungshilfe Darmstadt - Entlassungsmanagement
Übergangsmanagement - Die Entwicklung in Bayern Manfred Drosta Bayerischer Landesverband für Gefangenenfürsorge und Bewährungshilfe
Übergangsmanagement - best practice und Problemfelder - Ergebnisse des DBH-Projektes Peter Reckling DBH-Fachverband
Übergangsmanagement für junge Menschen zwischen Strafvollzug und Nachbetreuung - Handbuch für die Praxis DBH-Materialien Nr. 68 DBH-Materialien Nr.68
Mit diesem Handbuch für die Praxis liegt eine Sammlung von Beiträgen zum Übergangsmanagement von Fachleuten vor, die sowohl die wissenschaftliche als auch die praktische Seite abdecken. Die Autoren sind Heinz Cornel, Eduard Matt, Gabriele Grote-Kux, Bernd-Rüdeger Sonnen, Wolfgang Wirth und viele andere. Mit diesem Fachbuch wird das dreijährige DBH-Projekt zum Übergangsmanagement abgeschlossen. Das Buch erschien September 2012, wird herausgegeben vom DBH-Projekt Übergangsmanagement und umfasst 288 Seiten. Informationen zum Buch
Datenbank Übergangsmanagement DBH-Fachverband Deutsches Jugendinstitut

SINTEGRA-Übergangsmanagement
Datenbank der bundesweiten Projekte zum Übergangsmanagement für junge Menschen zwischen Strafvollzug und Nachbetreuung. Über 30 Projektdarstellungen können - sortiert nach Namen, Inhalten, Bundesländern und anderen Kriterien aufgerufen werden. Gefördert (2009-2012) von: Aktion Mensch Robert-Bosch-Stiftung


Tagungs-Dokumentationen:
DVJJ Jahrestagung, 07.11.2012 Erfurt
Welche Bedingungen braucht gelingendes Übergangsmanagement? Peter Reckling DBH-Fachverband
Fachtagung, 03.-04.07.2012 Frankfurt Ausschreibung der Tagung
Entlassungs- und Übergangsmanagement zwischen Strafvollzug und Nachbetreuung - Übergänge vom Jugendstrafvollzug und Integrationsvereinbarung
Übergangsmanagement für besonders förderbedürftige junge Strafgefangene in Hessen Jutta Hoffmann und Mario Watz JVA Rockenberg
Projekt „sicher landen“ - Betreuungskonzepte für männliche und weibliche Inhaftierte nach Vollverbüßung ihrer Haftzeit, Mecklenburg-Vorpommern steht noch nicht zur Verfügung Steffen Bischof JVA Neustrelitz
Resozialisierungsmaßnahmen zur Vorbereitung und Umsetzung der Haftentlassung von jugendlichen End-straflern, Projekt „Startpunkt“ (JSA Berlin-Plötzensee) Matthias Gutjahr Team Startpunkt
Vereinbarung über die Integration von Strafgefangenen in Hessen, 13.10.2011 Peter Rettenbeck Landeszusammenschluss Straffälligenhilfe Hessen
Problemfelder beim Übergangsmanagement – Bericht aus dem DBH-Projekt Peter Reckling DBH-Fachverband
Workshop 05.06.2012 Kassel Expertenkonferenz
Zusammenarbeit von Jugendgerichtshilfe, Bewährungshilfe und Jugendstrafvollzug bei zur Entlassung anstehenden inhaftierten jungen Menschen
Standpunkte der BAG Jugendhilfe im Strafverfahren Daniela Kundt Mitglied des Sprecherrates der BAG JuHiS in der DVJJ
Jugendhilfe im Strafverfahren an Berliner Gerichten – Standards und Erfahrungen Regina Lätzer Senatsverwaltung Bildung, Jugend u. Wissenschaft Berlin, Referat Kinder- und Jugenddelinquenz
Zur Arbeit der Berliner Bewährungshilfe für Jugendliche und Heranwachsende Elke Brachaus Bewährungshilfe für Jugendliche und Heranwachsende in Berlin
Workshop 07.12.2011 Kassel Expertenkonferenz
Resozialisierung jugendlicher Strafgefangener mit komplexem Hilfebedarf, insbesondere von jungen Menschen mit Migrationshintergründen
Jugendstrafvollzug in der  Jugendanstalt Hameln Erwin Dosdall JA Hameln
Verzahnte Entlassungsvorbereitung Erwin Dosdall JA Hameln
Praktische Erfahrungen im Umgang mit straffällig gewordenen jungen Menschen mit Migrationshintergrund (insb. arabische Jugendliche) Ismail Ünsal KJHZ Berlin-Neukölln
Focus Group Germany 07.-08.09.11 Frankfurt Domice-Projekt (deutsch)
und www.domice.org
Das Domice-Projekt - EU gefördert - führte zur Erkundung des Casemanagements in Deutschland die Focus Group mit Fachkräften aus verschiedenen  Bundesländern durch Materialien aus den Bundesländern sind hier dokumentiert:
Hessen Entlassungsmanagement in Hessen Erlass
Bremen Übergangsmanagement in Bremen Vereinbarung
Niedersachsen Übergangsmanagement in Niedersachsen Kooperations-
vereinbarung
AV Übergangsmanagement Niedersachsen Ausführungsvorschrift
Nordrhein-Westfalen Übergangsmanagement in NRW (2009) Grundsatzpapier
Beschreibung Übergangsmanagment in Nordrhein-Westfalen Rudolf Baum (JVS Wuppertal), Vortrag 13.05.11
Übergangsmanagement Sucht NRW Rahmenvereinbarung
Vertrag Übergangsmanagement Sucht NRW Vertrag
Checkliste Sucht NRW Checkliste
Fachtagung 28.-29.06.2011 Frankfurt Ausschreibung der Tagung
Entlassungs-/Übergangsmanagement  zwischen Strafvollzug und Nachbetreuung
- Psychisch Gestörte und Suchtkranke -Nachsorge nach der Jugendhaft
Mitgefangen - Mitgehangen: Psychisch gestörte und suchtkranke Frauen und Männer im Strafvollzug Dr. Carl-Ernst von Schönfeld Evang. Krankenhaus Bielefeld
Dr. Martin Reker Evang. Krankenhaus Bielefeld
Wie hilft Vielbach alkoholkranken
Haftentlassenen?
Joachim Jösch Fachkrankenhaus Vielbach
Projekt BASIS für berufliche, ausbildungsbegleitende und soziale Integration junger Strafgefangener Aleit-Inken Fladausch-Rödel JVA Adelsheim
Probleme der Vermittlung in berufliche Ausbildung / Arbeit im Übergang vom (Jugend-)Strafvollzug zur Nachsorge Kerstin Schreier DBH-Projekt Übergangsmanagement
20 Faktoren für eine erfolgreiche schulische und berufliche Integration straffälliger und haftentlassener junger Menschen Kerstin Schreier DBH-Projekt Übergangsmanagement
Workshop 08.12.2010 Kassel Expertenkonferenz
Probleme der Vermittlung in berufliche Ausbildung/Arbeit im Übergang vom (Jugend-)Strafvollzug zur Nachbetreuung
Probleme der Vermittlung in berufliche Ausbildung / Arbeit im Übergang vom (Jugend-)Strafvollzug zur Nachbetreuung Michael Pfeifer ARGE Düsseldorf
INA: Übergangsmanagement zur beruflichen Integration von (ehemaligen) Strafgefangenen Michael Pfeifer (für Wolfgang Wirth) Kriminologischer Dienst des Landes NRW
Fachtagung 06.-07.07.2010 Frankfurt Ausschreibung der Tagung
Vernetzung statt Versäulung - Abschlussbericht der Fachkommission in Hamburg Prof. Dr. Bernd Maelicke Fachkommission Hamburg
Übergangsmanagement in Rheinland-Pfalz Martin Zaschel Justizministerium Rheinland-Pfalz
Übergangsmanagement in den Staaten Europas - Beispiele für "best practice" Leo Tigges CEP, Generalsekretär
Strukturierte Entlassungsvorbereitung durch die Freie Hilfe Berlin in der JVA Tegel Thomas Meissner Freie Hilfe Berlin
Fachtagung 02.-03.06.2009 Frankfurt Ausschreibung der Tagung
Vermittlung in Arbeit als Reintegrations­aufgabe: Theorie! Empirie! Fantasie? Wolfgang Wirth Kriminologischer Dienst des Landes Nordrhein-Westfalen
Marktorientierte Ausbildungs- und Beschäftigungsintegration für Strafgefangene und Haftentlassene - MABiS.NeT in NRW - ein   Überblick zur Praxis Beate Schmitz MABIS.NEt in NRW
BASIS - Integrative Entlassungsbegleitung jugendlicher Straftäter Siegfried Löprick JVA Rosdorf / Niedersachsen
Übergänge und Risikoorientierung / Was sind die Konsequenzen aus gravierenden Rückfällen – wie unlängst der Fall Lucie in der Schweiz? Hans-Ulrich Bruni Bewährungshilfe Basel (Schweiz)
Fortentwicklung des Übergangsmanagements vom Strafvollzug in die Freiheit - für ein standardisiertes Fallmanagement aus der Sicht der Freien Träger und dem Justizministerium in Schleswig-Holstein Jo Tein / Johannes Sandmann Schleswig-Holsteinischer Verband für soziale Strafrechtspflege - Straffälligenhilfe und Opferhilfe / Justizministerium Schleswig-Holstein
Arbeitsgruppen Teilnehmer/innen Stichpunkte der Arbeitsgruppen
zum Ausdrucken hier anklicken
Stellungnahme des DBH-Präsidiums zum Übergangsmanagement vom 26.06.2008