E-Guidance: Pilotprojekt in der Bewährungshilfe (Niederlande)

Das System der Bewährung ermöglicht grundsätzlich straffällig in Erscheinung getretenen Menschen ihr Verhalten positiv zu ändern und unter Beweis zu stellen. Lediglich durch ausreichend Zeit, Motivation, Übung und Feedback ist eine nachhaltige Veränderung zu erwarten. Besonders bei Jugendlichen kann die häufig noch nicht vollkommen ausgereifte kognitive Kontrolle zu Schwierigkeiten in der Verhaltensänderung und letztlich zu einem negativen Ausgang der Bewährungszeit führen.

Auf Grundlage dieser Annahme haben Mayke Mol (Doktorandin bei GGZinGeest, Amsterdam) und Janine Plaisier (Forschungsdirektorin bei Impact R&D, Amsterdam) das Pilotprojekt der computergestützten Bewährungshilfe für Jugendliche entwickelt. Mit Hilfe der Kofinanzierung durch das niederländische Ministerium für Sicherheit und Justiz, der Kooperation mit der niederländischen Bewährungshilfe sowie der technologischen Umsetzung durch Noterik BV, sollte das System der Bewährung mit dem digitalen Leben von Jugendlichen in Einklang gebracht werden.

Das entwickelte E-Guidance-Tool verfolgt die positive Veränderung des Verhaltens durch automatisierte Nachrichten an digitale Systeme wie Computer oder Mobiltelefone. Damit stellt es ein ergänzendes Werkzeug in der alltäglichen Arbeit von BewährungshelferInnen dar. Das besondere Ziel besteht dabei in der praxisnahen Übung des Erlernten sowie in der weiterführenden Motivation der jugendlichen Probanden. Durch das systematische Versenden von Textnachrichten, werden die Jugendlichen an ihre individuellen Zielsetzungen erinnert. Darüber hinaus enthält das Tool die Option der beidseitigen Rückantwort, um Feedback zu ermöglich. In Notfällen ist auch der Einsatz der jeweils zuständigen BewährungshelferIn möglich. 

Das erstmalig täterorientierte und individualisierbare E-Guidance-System wurde mit 46 männlichen Jugendlichen in den Niederlanden getestet. Während 35 Probanden dabei unter einer Bewährungsauflage standen, nahmen 11 Teilnehmer freiwillige Hilfe bei einer öffentlichen Einrichtung in Anspruch.

Nach Beendigung der Laufzeit wurde das E-Guidance Pilotprojekt mit Hilfe einer Teilnehmerbefragung evaluiert. Die Intention des Projektes war es zunächst die Machbarkeit von E-Guidance in der Bewährungshilfe zu erproben. Diesbezüglich hat sich die Mehrheit der jugendlichen Teilnehmer dem Tool gegenüber positiv geäußert. Gleichermaßen empfanden es die BewährungshelferInnen als sehr nützliche Unterstützung ihrer alltäglichen Arbeit.

Zukünftige Forschungsvorhaben sollen nun darüber hinaus auch die Wirkung des E-Guidance-Systems testen.

Für weitere Informationen:
http://www.cep-probation.org/innovation-in-probation/
http://www.cep-probation.org/wp-content/uploads/innovation-in-probation-e-quidance-004.pdf

 

Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz

Mitglied in der:

Bundesarbeitsgemeinschaft für Straffäligenhilfe e.V.Confederation of European Probation 

 

    Kooperationspartner:

    KriPoZ Kriminalpolitische Zeitschrift

 

 

Scroll to Top