Projektergebnisse verfügbar: Sozialpädagogisches Pilgern als ein neues Instrument für die Arbeit mit benachteiligten und straffälligen jungen Menschen

An der Fachhochschule Dresden wurde das EU-Projekt „Über Grenzen gehen“ durchgeführt, dass das sozialpädagogische Pilgern als eine moderne Form der Sozialen Arbeit mit benachteiligten und straffälligen jungen Menschen in Bezug zu bürgerschaftlichem Engagement zum Thema hatte. Zusammen mit weiteren EU-Projekten wurde es auf der internationalen Fachtagung „Crossing Borders Walking with young people in need: a look behind the scenes“ Ende September in Brüssel vorgestellt. Die Idee dahinter ist die Begleitung eines (straffälligen) Jugendlichen auf „neuen Wegen“ während eines bis zu dreimonatigen sozialpädagogischen Pilgerwegs. Bei diesem Pilgern ist besonders der Kontakt zu Pilgerherbergen und den Begleitern wichtig, so dass sich die Jugendlichen mit verschiedenen Lebensentwürfen auseinandersetzen können.

Das Projekt „Über Grenzen gehen“ bietet eine zukunftsweisende Alternative zur herkömmlichen Straffälligenarbeit.

Weitere Informationen finden Sie unter:

http://Projektergebnisse: http://www.betweenages-project.eu/results.html
http://Dokumentarfilm zum Projekt: https://www.youtube.com/watch?v=SYcPVRd_QgM

 

Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz

Mitglied in der:

Bundesarbeitsgemeinschaft für Straffäligenhilfe e.V.Confederation of European Probation 

 

    Kooperationspartner:

    KriPoZ Kriminalpolitische Zeitschrift

 

 

Scroll to Top