RAN: Neues Handbuch über den Umgang mit Rückkehrern

Das Europäische Netzwerk Radicalisation Awareness Network (RAN) veröffentlichte in 2017 ein Handbuch, das sich mit rückkehrenden terroristischen Kämpfern und ihren Familien in Europa befasst.

Das Handbuch enthält eine Liste von Empfehlungen von Praktiker*innen aus der De-Radikalisierungsarbeit zur Bewältigung der Herausforderungen im Zusammenhang mit der Rückkehr terroristischer Kämpfer und ihrer Familien. Zahlreiche Fallstudien aus ganz Europa und aktuelle Praktiken werden hierzu vorgestellt. Das Handbuch gliedert sich in folgende Themen auf:

  • Risikobewertung und behördenübergreifende Zusammenarbeit

  • Strafverfolgung und Inhaftierung

  • Resozialisierung von Rückkehrern in der Gesellschaft

  • Kinderrückkehrer

  • Querschnittsthemen (Geschlecht und Kommunikation)

RAN ist ein Zusammenschluss von Experten im Bereich der Prävention von Radikalisierung in Europa. Zugleich will RAN eine Plattform für Praktiker*innen, Forschende und politische Entscheidungsträger*innen sein, um Fachwissen und Erfahrungen zur Bekämpfung von Radikalisierung zu bündeln und aufzubereiten.
 
Download Dokumente: 

Gefördert von:

Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz

Mitglied in der:

Bundesarbeitsgemeinschaft für Straffäligenhilfe e.V.Confederation of European Probation 

    Kooperationspartner:

    KriPoZ Kriminalpolitische Zeitschrift

 

Scroll to Top