Übergangsmanagement: Evaluation des britischen Präventionsprojektes KeepOut

Das Präventionsprojekt KeepOut wurde von der University of Surrey im Rahmen einer Evaluationsstudie begleitet. Auf einem Fachtag am 19. September 2018 wurde der Evaluationsbericht vorgestellt. KeepOut wurde vor zwanzig Jahren gegründet. Workshops mit Theater, Rollenspiel und kognitive Übungen sollten Jugendlichen in Haft zwischen 13 und 17 Jahren unterstützen, mögliche Folgen ihres Handelns zu erkennen und Verantwortung hierfür zu übernehmen.

Der Evaluationsbericht, der vom Ministry of Justice Data Lab erstellt wurde, enthält qualitative Interviews mit Häftlingen, Praktikern und Nutzergruppen sowie eine Ergebnisbewertung der Rückfallquote von Gefangenen nach der Entlassung. Ein wesentliches Ergebnis des Projektes in der Gruppe der Häftlinge mit langen Haftstrafen, die an dem Programm teilnehmen konnten, war ein starkes Engagement und der Wunsch nach Wiedergutmachung.

Hauptmotiv für eine Wiedergutmachung war der Wunsch, der Gemeinschaft etwas zurückzugeben. Durch positive zwischenmenschliche und berufliche Beziehungen während der Projektlaufzeit wurde für die Jugendlichen eine größere Wertschätzung erfahrbar, was motivierend und aufwertend mit Blick auf ihre Zukunft wirkte. Insgesamt verhalf ihnen die Teilnahme zu dem Gefühl, dass eine Zukunft ohne Kriminalität nach der Haftentlassung möglich ist.

Der Bericht weist darauf hin, dass KeepOut oder ähnliche Programme nur einen Teil der Resozialisierung eines Gefangenen in einem umfassenden Übergangsmanagement darstellen und grundsätzlich auch in ihrer Effizienz und Langzeitwirkung bewertet werden müssen.

Weitere Informationen finden Sie unter:
https://learningtogethercambridge.wordpress.com/2018/08/20/desistance-and-the-prison-three-things-weve-learnt-from-our-evaluation-of-a-prison-based-diversion-programme

 

Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz

Mitglied in der:

Bundesarbeitsgemeinschaft für Straffäligenhilfe e.V.Confederation of European Probation 

 

    Kooperationspartner:

    KriPoZ Kriminalpolitische Zeitschrift

 

 

Scroll to Top