Fachtagung (De-)Radikalisierung: Perspektiven und Strategien im Umgang mit radikalisierten, straffällig gewordenen Menschen in der Bewährungs- und Straffälligenhilfe

 

In der Kriminalpolitik wird vermehrt auf eine zunehmende Anzahl radikalisierter Menschen hingewiesen. Was bedeutet dies für den Umgang mit straffällig gewordenen Personen, die sich in einem sozialen Prozess befinden, der zu einer extremen Polarisierung von Gefühlen, Überzeugungen und Verhaltensweisen führt, die mit der gesellschaftlichen Norm inkonsistent sind? Wie lässt sich der Prozess der Radikalisierung erkennen? Welche Handlungsstrategien und –Kompetenzen sind im Umgang mit radikalisierten, straffällig gewordenen Menschen erforderlich? Diese und weitere Fragen sind Gegenstand der Fachtagung. Neben Fachvorträgen haben die Teilnehmerinnen und Teilnehmern die Möglichkeit, sich in Arbeitsgruppen auszutauschen.

Das Programm ist nun online verfügbar.
 

Veranstaltungsnummer: 
A-0217
Datum: 
9. Oktober 2017 - 13:30 bis 10. Oktober 2017 - 15:45
Nur noch wenige Plätze
Anmeldeschluss: 
Donnerstag, 5. Oktober 2017 (Ganztägig)
Adresse: 
Akademie Hotel Berlin
Heinrich-Mann-Str. 29
13156 Berlin
Deutschland
Teilnahmebeitrag: 
175,- € (DBH-Mitglied: 165,- €)
Übernachtungskosten: 
60,- €
Ausschreibung: 
Veranstalter: 
DBH-Bildungswerk

Gefördert von:

Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz

Mitglied in der:

Bundesarbeitsgemeinschaft für Straffäligenhilfe e.V.Confederation of European Probation 

    Kooperationspartner:

    KriPoZ Kriminalpolitische Zeitschrift

 

Scroll to Top