Veranstaltungen zum Thema Sucht und Straffälligkeit

 

Die Veranstaltungen zum Thema Sucht und Straffäligkeit richten sich an den Schnittstellenbereichen tätigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, wie z.B. in der Wohnungslosenhilfe, Bewährungshilfe, in Sozialämtern, bei Polizei und Justiz, niedergelassenen Ärzten, in den Agenturen für Arbeit und Allgemeinkrankenhäusern. Sie stehen regelmäßig vor den „Alltagsfragen“: Wie viel Rückfall ist noch hinnehmbar? Wann muss auch zwangsweise interveniert werden? Wie ist eine angemessene Betreuung zu realisieren? Es ist hinreichend bekannt, dass ein optimiertes Schnittstellenmanagement die Lebenssituation Betroffener verbessern und perspektivisch stabilisieren kann. Im Strafvollzug sind individuell abgestimmte Übergänge geradezu Voraussetzung für den Aufbau eines suchtmittelfreien Lebens.

Die hier dokumentierten Veranstaltungen widmen sich all den Fragen, die in der alltäglichen Betreuung mit suchtmittelabhängigen Menschen auftreten, und soll in den Foren helfen, eine problemorientierte Grundhaltung zu entwickeln, sowie zum gemeinsamen Handeln ermutigen.

Beitrag vom: 08. Apr. 2016
6. Fachtag Sucht 2016

​Der Fachtag „Begegnung mit süchtigen Klienten“ wird gemeinsam von fünf Verbänden durchgeführt, die mit ihren Schwerpunkten um die Suchthilfe herum organisiert sind. Sie bilden mit ihren Aktivitäten Schnittstellen zur Suchthilfe. Die an den Schnittstellenbereichen tätigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, wie zum Beispiel in der Wohnungslosenhilfe, Bewährungshilfe, in Sozialämtern, bei Polizei und Justiz, niedergelassenen Ärzten, in den Agenturen für Arbeit und in Allgemeinkrankenhäusern, sehen am häufigsten die „Hilfebedarfe“ der betroffenen Personen.

Beitrag vom: 08. Mär. 2014
5. Fachtag Sucht 2014

Mit diesem fünften gemeinsamen Fachtag und dem anschließenden dritten Intensivworkshop wollen die veranstaltenden Verbände gemeinsam zur Verbesserung der Lage Abhängiger beitragen. Die am zweiten Veranstaltungstag stattfindenden
Intensivworkshops bieten Kolleginnen und Kollegen die Möglichkeit der Vertiefung des fachspezifischen Grundwissens für eine offene Wahrnehmung Suchtkranker.

Beitrag vom: 11. Dez. 2013
DBH-Seminar: Sucht und Straffälligkeit

Straffälligkeit und Sucht sind in fataler Weise miteinander verknüpft. So sind etwa 70 % aller Menschen in Haft manifest suchtkrank. Etwa die Hälfte aller Gewalttaten erfolgt unter Rauschmitteleinfluss. Was kann von dem betroffenen Menschen verlangt werden, welche Auflagen soll er erfüllen und wozu ist er fähig? Wie viel schützende Unterstützung ist notwendig und wo sind die Grenzen der Selbstverantwortung?

Beitrag vom: 12. Nov. 2012

Dieses Seminar soll Mut machen zum Hinsehen und Handeln im Umgang mit süchtigen Probanden. Suchtspezifisches Handeln findet in einem Abwägungsprozess statt: Was kann von dem betroffenen Menschen verlangt werden, welche Auflagen soll er erfüllen und wozu ist er fähig? Wie viel schützende Unterstützung ist notwendig und wo sind die Grenzen der Selbstverantwortung?

Beitrag vom: 01. Mär. 2012
4. Fachtag Sucht 2012

Auf der Tagung werden Fragen zum Umgang mit süchtigen Menschen außerhalb des Suchthilfesystems erörtert. Sie soll auch denjenigen Mut machen, die manchmal mit dem Gefühl der Aussichtslosigkeit bei der Unterstützung ihrer Klientel kämpfen. Die Veranstaltung soll ermutigen zum Hinsehen und Handeln.

Gefördert von:
Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz

Mitglied in der:
Bundesarbeitsgemeinschaft für Straffäligenhilfe e.V.Confederation of European Probation

Scroll to Top