Fachverband für Soziale Arbeit, Strafrecht und Kriminalpolitik

Fortbildung 2014

Fortbildungskalender Kalender PDF /
Bildungswerk 2014

Restorative Justice

DBH-Materialien Nr.71 DBH-Materialien Nr.71

Änderung der gesetzliche Datenschutzregelung für Bewährungshelfer vorgesehen

Bewährungshelfer/innen sollen zukünftig Daten an die Polizei und den Justizvollzug weitergeben können. Dazu ist eine Änderungen der Strafprozessordnung (StPO) notwendig, die jetzt vom Bundesrat als Gesetzesvorlage in den Bundestag eingebracht wurde. Zukünftig sollen Bewährungshelfer/innen Daten an die Polizei weitergeben können, wenn "dies zur Abwehr einer Gefahr für Leib, Leben, die persönliche Freiheit, die sexuelle Selbstbestimmung Dritter oder zur Sicherung der Zwecke der Bewährungshilfe erforderlich ist". Bezüglich des Strafvollzuges soll die Datenweitergabe der "Förderung der Vollzugs- und Behandlungsplanung oder der Entlassungsvorbereitung" dienen.

878 Tage ohne Papa

Wenn ein Elternteil inhaftiert wird, hat das auch Auswirkungen auf die zurückbleibenden Kinder. Es wird geschätzt, dass 100.000 Kinder in Deutschland davon betroffen sind, dass Vater oder Mutter im Gefängnis einsitzen. In einer von der EU finanzierten Studie wurden rund 700 Kinder inhaftierter Eltern in Deutschland, Schweden, Rumänien und England befragt. Die Experten fanden heraus, dass die lange Trennung von einem Elternteil vielen Kindern langfristig schadet.

JVA Offenburg jetzt wieder staatlich

Die Justizvollzugsanstalt in Offenburg ist seit Juni 2014 wieder vollständig in staatlichen Händen. Das Vorhaben der Teilprivatisierung des Offenburger Gefängnisses wurde damit beendet. Die Anstalt wird nach dem Willen der grün-roten Landesregierung wieder vollständig staatlich betrieben. Rund ein Drittel der gut 100 Mitarbeiter/innen des privaten Sicherheitsdienstes Kötter wurden in den staatlichen Dienst übernommen.

Ein offener Käfig - Themenabend zur Sicherungsverwahrung

Das Erste Fernsehen (ARD) hat sich dem Thema Sicherungsverwahrung und Resozialisierung in die Gesellschaft in einem Themenabend (10.09.2014) angenommen. In einem Spielfilm wird die reale Geschichte der Proteste in Randerath (NRW) in den Jahren 2009/10 gegen den aus der Haft entlassenen Sexualstraftäter Karl D. in veränderter Form nachgespielt. In der nachfolgenden Dokumentation kommen viele Fachleute und Betroffene zu Wort. Auch der DBH-Geschäftsführer, Peter Reckling, hat ein Statement abgegeben.

Strafgefangene in Deutschland - Aktuelle Zahlen und Entwicklung

Die Anzahl Strafgefangener in Deutschland ist weiterhin rückläufig. Laut den Daten des Statistischen Bundesamtes waren im Jahr 2013 56.641 Menschen inhaftiert. 2012 waren es 58.073, 2011 60.067 und 2010 60.693. Somit sank die Anzahl der Inhaftierten insgesamt um 4052 Personen, das sind 6,7%. Bei den inhaftierten Erwachsenen ist für den Zeitraum von 2010 bis 2013 ein Rückgang von 6,2 % festzustellen. Bei nach Jugendrecht verurteilte nahm die Inhaftiertenzahl um 10,8 % ab.
Tabelle/Bild entnommen von: www.destatis.de

Start Seitenanfang Kontakt AGB Impressum