Fachtagung Übergangsmanagement

14. Fachtagung Übergangsmanagement

"Soziale und digitale Teilhabechancen im Entlassungs- und Übergangsmanagement"

25.-26. April 2022 in Frankfurt a.M. und digital

Hinweis: Aufgrund der großen Nachfrage und auf vielfachen Wunsch, wurde der Anmeldeschluss für die Online-Teilnahme der Fachtagung Übergangsmanagement bis 20. April 2022 verlängert.

Mit der Fortsetzung der Veranstaltungsreihe zur Entlassung & Nachsorge (ehemals) inhaftierter Menschen beschäftigt sich die 14. Fachtagung in 2022 mit der sozialen und digitalen Teilhabe. Das Bundesteilhabegesetz – kurz BTHG – soll Menschen mit Beeinträchtigungen mehr Selbstbestimmung und gesellschaftliche Teilhabe ermöglichen. Hierdurch sollen die Möglichkeiten der Teilhabe am Arbeitsleben, der Teilhabe an Bildung sowie der sozialen Teilhabe verbessert werden. Das BTHG wurde im Dezember 2016 verabschiedet und tritt in fünf Stufen bis zum Jahr 2023 in Kraft. Mit dem BTHG wird ein Perspektivenwechsel entsprechend der UN-Behindertenrechtskonvention vollzogen: (a) von der Ausgrenzung zur Inklusion, (b) von der Einrichtungs- zur Personenzentrierung, (c) von der Fremd- zur Selbstbestimmung, (d) von der Betreuung zur Assistenz, (e) vom Kostenträger zum Dienstleister, (f) von der Defizitorientierung zur Ressourcenorientierung. Ebenso erfolgte eine Neugestaltung des Zugangs zur Eingliederungshilfe und damit eine Neudefinition des leistungsberechtigten Personenkreises. Der Zugang zu den Leistungen wird an die Lebensbereiche der "Internationalen Klassifikation der Funktionsfähigkeit, Behinderung und Gesundheit" der WHO angelehnt. Mit weiteren Änderungen ist bei der Eingliederungshilfeverordnung sowie den Leistungen und deren Definition insbesondere für suchtkranke Menschen zu rechnen.

Am ersten Veranstaltungstag wollen wir uns daher den Änderungen durch das BTHG widmen und gemeinsam erörtern, welche Änderungen für die Arbeit mit Straffälligen zu erwarten sind und welche Schnittstellen es zu den Angeboten der Eingliederungshilfe geben kann. Ebenso soll die Rolle der rechtlichen Betreuung vor dem Hintergrund der neuen Beratungs- und Unterstützungsleistungen seitens der Reha-Träger vorgestellt werden. Der erste Tag endet mit einer Diskussion mit Vertreter:innen aus dem Strafvollzug, der Straffälligenhilfe und Eingliederungshilfe sowie der Bewährungshilfe über Erwartungen, Anforderungen aber auch Herausforderungen mit dem BTHG für die eigene Arbeit. Alle Teilnehmenden sind dazu eingeladen, hier mitzuwirken.

Der zweite Veranstaltungstag widmet sich dem Thema digitaler Kommunikationsmöglichkeiten in der Straffälligenarbeit. Prof. Dr. Weinhardt wird einen Impulsvortrag zur Onlineberatung in der Sozialen Arbeit halten. Im Anschluss wird die elis-Plattform als digitales Instrument zur Entlassungsvorbereitung vom Institut für Bildung in der Informationsgesellschaft sowie von der JVA Dietz vorgestellt. In der Kaffeepause haben Sie die Möglichkeit, die Funktionen der elis-Plattform auszuprobieren. Anschließend können Sie sich in zwei parallel stattfindenden Workshops intensiver mit der CariTapp für junge Suchtkranke des Caritasverbandes München und Freising sowie mit PodKnast NRW als ein medienpädagogisches Projekt im Strafvollzug auseinandersetzen. Nach der Mittagspause wird Peter Holnick vom Institut für Medienpädagogik und Kommunikation Hessen e.V. in die veränderte Kommunikation durch digitale Medien (Social Media) einführen.

Zielgruppen: Praktiker:innen aus der staatlichen und freien Straffälligen- und Bewährungshilfe, Mitarbeiter:innen aus dem Maßregelvollzug, dem Strafvollzug, den Justizverwaltungen, kommunaler und freier Träger sowie fachlich Interessierte.

Kosten:

  • Normalpreis: 211,- Euro (Tagungsgebühr 145,- Euro + Verpflegung* 66,- Euro)
  • Studierende (Nachweis erforderlich): 116,- Euro (Tagungsgebühr 50,- Euro + Verpflegung* 66,- Euro)
  • Tagesticket: 111,- Euro (Tagungsgebühr 78,- Euro + Verpflegung** 33,- Euro)
  • Online-Ticket: 100,- Euro (Teilnahme an den im Veranstaltungsprogramm kenntlichgemachten Hybriden-Vorträge)

*beinhaltet Mittagsimbiss am 25.04. und Mittagessen am 26.04. sowie Tagungsgetränke und Pausenverpflegung (ausgenommen sind Getränke während des Mittags- und Abendessens, diese müssen vor Ort selbst bezahlt werden).** beinhaltet Speisen & Getränke am gewählten Veranstaltungstag 
Abendessen in der Tagungsstätte für zzgl. 12,00 Euro
Optional: Apfelweinwirtschaft Gass, Schwarzwaldstr. 8, 60528 Frankfurt, Reservierung ab 18:30 Uhr

Übernachtung: Ein Zimmerkontingent zum Selbstabruf wurde bei der Tagungsstätte reserviert. Die Übernachtung im Einzelzimmer (25.-26.04.2022) beträgt 84,- Euro inkl. Frühstück. Für die Zimmerbuchung melden Sie sich unter dem Stichwort „DBH“ bei der Tagungsstätte bis spätestens 14.03.2022 selbst an. Sie erhalten dann das Zimmer zu dem oben genannten Sonderpreis. Eine Buchung ohne Übernachtung ist selbstverständlich auch möglich. 

Hinweis: Den Teilnahmebeitrag überweisen Sie bitte erst, nachdem Sie unsere Einladung mit Rechnung zur Veranstaltung erhalten haben. Die Rechnungsstellung erfolgt spätestens 8 Woche vor Veranstaltungsbeginn. Diese erhalten Sie über unser Rechnungsprogramm bexio per Mail!

Anmeldeschluss: Melden Sie sich bitte bis zum 10.04.2022 verbindlich bei uns an. Aufgrund der großen Nachfrage und auf vielfachen Wunsch, wurde der Anmeldeschluss für die Online-Teilnahme bis 20. April 2022 verlängert.

Stornierungsbedingungen: Der Rücktritt hat in Textform (per Mail, Brief oder Telefax) zu erfolgen. Eine kostenlose Stornierung ist bis zum Anmeldeschluss möglich. Der Rücktritt bis zum jeweiligen Anmeldeschluss ist kostenlos möglich. Bei einem späteren Rücktritt bis zum Veranstaltungsvortag (Werktag) wird eine Ausfallgebühr in Höhe von 50 % der Seminar-/Veranstaltungsgebühr zusätzlich der Stornierungsgebühren des jeweiligen Tagungshauses (Verpflegung) berechnet. Bei Absage am Veranstaltungstag sind die Gesamtkosten (Seminargebühr und Verpflegung) zu zahlen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Allgemeinen Geschäftsbedingungen: https://www.dbh-online.de/agb

Hinweis: Zum gesundheitlichen Schutz der Teilnehmenden und Mitwirkenden führen wir unsere Veranstaltungen nach dem 2G-Modell durch. Weitere Informationen zu unseren Veranstaltungen und COVID-19 finden Sie hier.

Bei einer digitalen Teilnahme haben Sie die Möglichkeit, die „Live-Stream“-Vorträge des Tagungsprogramms (Hybridvortrag) über unsere Tagungsplattform „BigBlueButten“ anzuschauen. Eine aktive Beteiligung werden wir über eine Chat-Funktion ermöglichen, in den Sie Ihre Fragen zum Vortrag stellen können.

Die Teilnahme am gesamten Tagungsprogramm ist ausschließlich in Präsenz möglich.

Weitere Informationen zu unseren Veranstaltungen und COVID-19 finden Sie hier: www.dbh-online.de/veranstaltungen/informationen-zu-covid-19-coronavirus.

 

 

 

Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz

Mitglied in der:

Bundesarbeitsgemeinschaft für Straffäligenhilfe e.V.Confederation of European Probation 

 

    Kooperationspartner:

    KriPoZ Kriminalpolitische Zeitschrift

 

    Folgen Sie uns auf Social Media:

      

 

 

Scroll to Top