Abschlussbericht der baden-württembergischen Arbeitsgemeinschaft „Moderner Strafvollzug“

pixabay.de

Die Arbeitsgemeinschaft „Moderner Strafvollzug“ ist eine Expertenkommission mit 53 Mitgliedern, darunter Vertreter:innen und Minster:innen aus den Landtagsfraktionen der Grüne und der CDU sowie Expert:innen aus dem Justizvollzug. In der Abschlusssitzung am 22. Februar 2021 wurde der Abschlussbericht über die vier-jährige Diskussion zum modernen Strafvollzug vorgelegt. Wichtig war hierbei nicht nur die Perspektive der Gefangenen, sondern auch die Perspektive der Beschäftigten einzubeziehen, um möglichst alle Beteiligten zu berücksichtigen. Weitere Punkte, die aufgrund ihrer Wichtigkeit hervorgehoben wurden, waren der für den Vorsitzenden Filius relevante Täter-Opfer-Ausgleich und für Justizminister Guido Wolf, die Resozialisierung und die Arbeitsbedingungen der Beschäftigten. Laut Vorsitzendem Arnulf Freiherr von Eyb wurden 373 neue Stellen im Vollzug und 50 neue Vollzugswärter:innenplätze, sowie eine Stärkung der ehrenamtlichen Unterstützung geschaffen. Zur Besserung der Arbeitsbedingungen trug zudem die Einführung von modernen Kommunikationsformen wie E-Learning und Skype-Gesprächen im Justizvollzug bei. Wie Justizminister Guido Wolf aufgreift bleibt die Umsetzung zentraler Punkt für die nächste Legislaturperiode. In der wie bereits angekündigt, eine weitere Zusammenarbeit mit der Straffälligen-Hilfe möglich sein wird. Die beiden Vorsitzenden der Arbeitsgruppe „Moderner Strafvollzug“ Arnulf Freiherr von Eyb und Jürgen Fillius betonten abschließend, dass die Wiedereingliederung und dabei behandelten komplexen Fragen fortwährend angepasst und verändert werden  muss, da sich die Gesellschaft selbst im ständigen Wandel befindet.

Den für diesen Beitrag verwendeten Artikel, sowie das PDF-Dokument des Abschlussberichts der Arbeitsgemeinschaft „Moderner Strafvollzug“ finden Sie unter folgendem Link: https://nwsh-bw.de/content/t%C3%A4tigkeits-und-ergebnisbericht-der-arbeitsgemeinschaft-%E2%80%9Emoderner-strafvollzug%E2%80%9C-liegt-vor

 

Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz

Mitglied in der:

Bundesarbeitsgemeinschaft für Straffäligenhilfe e.V.Confederation of European Probation 

 

    Kooperationspartner:

    KriPoZ Kriminalpolitische Zeitschrift

 

    Folgen Sie uns auf Social Media:

      

 

 

Scroll to Top