Kalifornien plant die Schließung problembehafteter Jugendgefängnisse

pixabay.de

Wie aus dem Beitrag „California plans to close troubled youth prisons after 80 years. But what comes next?“ von James Rainey vom 15. Februar 2021 hervorgeht, plant Kalifornien die Schließung aller Jugendgefängnisse. Achtzig Jahre nachdem Kalifornien separate Haftanstalten eingerichtet hatte, um zu verhindern, dass Jugendliche neben Erwachsenen eingesperrt werden, hat sich der Staat verpflichtet, mit der Schließung seiner seit langem in Schwierigkeiten geratenen und häufig gewaltbelasteten Jugendgefängnisse zu beginnen.

Stimmen, die die Entfernung von einem auf Strafe ausgerichteten Justizsystem, hin zu einem heilenden Helfersystem befürworten wurden laut. Eine Umstellung im Denken und der Ausbildung der Mitarbeitenden bleibt von vielen Reformern erwünscht. Denkbar erscheinen nunmehr, die Mitarbeiter:innen nicht im Gesetztes-Vollzug sondern in sozialer Arbeit, Kultur und Heilung auszubilden. Auch wird der Einsatz von ehemaligen Gefängnisinsassen, um Jugendlichen zu helfen sich zu resozialisieren und von Kriminalität Abstand zu nehmen, diskutiert.

Wenngleich viele Stimmen von einem erhofften und erwünschten Wandel sprechen, bleibt dies dennoch nicht ohne Kritik. Die vorgesehene Verlagerungen der Straftäter:innen von isolierenden Jugendgefängnissen zu Rehabilitation und Gefangenschaft in die einzelnen Bezirke und Wohnorts- Nähe der Straffälligen, birgt weitere Probleme in sich. Die Bezirke müssen vorbereitet werden, Jugendliche mit schwersten Straftatbeständen aufzunehmen. Viel Planung und Zusammenarbeit werden notwendig sein, um einen fließenden Übergang zu gewährleisten. Hinzu kommen finanzielle Kosten, die jedoch mit 200 Millionen US-Dollar des kalifornischen Staats aufgefangen werden sollen.

Klar bleibt jedoch, dass mit der Schließung der Jugendgefängnisse ein neuer Anstoß für die Debatte um den Strafvollzug bei Jugendlichen gegeben wurde.  Die Schließung wird vermehrt positiv gesehen und tritt als Symbol des erhofften Wandels von einem restriktiv-strafendem Gefängnissystem hin zu einem System, welches auf Heilung, Hilfe und Wiedereingliederung ausgerichtet ist auf. Wenngleich der Wandel und die Gefängnis-Schließung erhebliche Umstellungen bedürfen und mögliche Probleme resultieren, so scheint die Schließung des Kalifornier-Jugendgefängnisses doch auf viel Zustimmung unter Expert:innen zu treffen.

Den Artikel finden Sie unter folgendem Link: https://www.latimes.com/california/story/2021-02-15/california-youth-prisons-closing-criminal-justice-reform

 

Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz

Mitglied in der:

Bundesarbeitsgemeinschaft für Straffäligenhilfe e.V.Confederation of European Probation 

 

    Kooperationspartner:

    KriPoZ Kriminalpolitische Zeitschrift

 

    Folgen Sie uns auf Social Media:

      

 

 

Scroll to Top