DBH Thema: Soziale Dienste der Justiz

Beitrag vom: 08. Dez. 2017

Mit dem Projekt "PREPARE – Preventing Radicalisation through Probation and Release" will das European Forum for Urban Security (EFUS) einen Beitrag in der Nachsorge der Haftentlassung und/oder unter Bewährung stehenden (radikalisierten oder gefährdeten) Personen leisten.

Beitrag vom: 28. Nov. 2017

DIe CEP hat die Forschungsgruppe "Research Group Working with Mandated Clients" der Fachhochschule (Hogeschool) Utrecht beauftragt, die neuesten wissenschaftlichen Daten zur Resozialisierung von Straftäter/innen zu erheben und aufzubereiten, welche für die Öffentlichkeit, die Politik, politische Entscheidungsträger und Fachpersonen der Bewährungshilfe von Bedeutung sind.

Beitrag vom: 10. Nov. 2017

Der Schwerpunkt der Ausgabe Heft 3/2017 beschäftigt sich mit sozialarbeiterischen Methoden und Ansätzen. Zunächst gibt Daniel Niebauer eine grundlegende Einführung in das, was in der Sozialarbeitswissenschaft derzeit unter „Methoden“ verstanden wird. Martin Schmid stellt den Handlungsansatz „Motivational Case Management“ vor.

Beitrag vom: 10. Nov. 2017

Auf der Website der CEP ist eine kurze Zusammenfassung des Vortrages von Peter Raynor, Professor an der Swansea Universität (Großbritannien), über die Geschichte, Gegenwart und Zukunft der Bewährungshilfe, vorgetragen auf dem beim 3. Weltkongress der Bewährungshilfe, nachzulesen.  

Beitrag vom: 27. Okt. 2017

Die Fachtagung "(De-)Radikalisierung: Perspektiven und Strategien im Umgang mit radikalisierten, straffällig gewordenen Personen in der Bewährungs- und Straffälligenhilfe" vom 09. bis 10. Oktober 2017 in Berlin setzte sich in Rahmen von Fachvorträgen und Workshops u.a.

Beitrag vom: 31. Mär. 2017

Die Confederation of European Probation (CEP) hat Ende 2016 begonnen, die Visualisierungen (Übersichtsdarstellungen) über die verschiedenen Konzepte/Modelle des Case Managements der Bewährungshilfe in verschiedenen europäischen Mitgliedsstaaten auf ihrer Website zu überarbeiten.

Beitrag vom: 11. Jan. 2017

Der Schwerpunkt der Ausgabe Heft 4/2016 beschäftigt sich mit dem Thema "Drogen und Straffälligenhilfe". Dort finden Sie u.a. Beiträge zur schweizerischen Drogenpolitik der letzten Jahre, zu sozialrechtlichen Problemen suchtkranker Straffälliger und zu den Erfordernissen der Behandlung von Drogenabhängigen im Justizvollzug und im Anschluss an eine Entlassung.

Beitrag vom: 20. Dez. 2016

Der Veranstaltungskalender des DBH-Bildungswerks 2017 liegt vor und bietet in diesem Jahr verschiedene Fachtagungen, Theorie-Praxis-Seminare und Lehrgänge an.

Beitrag vom: 06. Dez. 2016

Sind pädophile Straftäter erfolgreich therapierbar? Wie bewerten sie selbst ihre psychotherapeutische und medikamentöse Behandlung im Maßregelvollzug? Erstmals hat Dr. Michael Stiels-Glenn diese Fragen in einer qualitativen Studie wissenschaftlich untersucht und kommt nach vertraulichen Interviews mit 30 Patienten zu differenzierten Befunden.


Beitrag vom: 04. Dez. 2016

Das Gesetz zur Verbesserung des Schutzes der sexuellen Selbstbestimmung ist am 10. November 2016 in Kraft getreten. Strafbar machen sich zukünftig Personen, die sexuelle Handlungen gegen den erkennbaren Willen vornehmen oder vornehmen lassen (§ 177 Abs. 1 StGB). Nach § 177 Abs.

Gefördert von:

Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz

Mitglied in der:

Bundesarbeitsgemeinschaft für Straffäligenhilfe e.V.Confederation of European Probation 

    Kooperationspartner:

    KriPoZ Kriminalpolitische Zeitschrift

 

Scroll to Top