DBH Thema: Strafvollzug

Beitrag vom: 08. Mai. 2017

Die Empfehlung des Europarates, ausgearbeitet von COPE (Children of Prisoners Europe), definiert mehrere Prinzipien zur Unterstützung für Kinder und Familien von Inhaftierten.

Beitrag vom: 07. Mai. 2017

Der Verbandsrat des Paritätischen Gesamtverbandes hat am 7.4.2017 das Positionspapier "Kinder in besonderen Lebenslagen – Elternteil in Haft" verabschiedet. Der Paritätische Gesamtverband fordert die betroffenen Kinder als eigenständige, spezifisch gefährdete Zielgruppe mit besonderen Bedürfnissen und entsprechendem Hilfebedarf wahrzunehmen.

Beitrag vom: 18. Apr. 2017

Seit 2013 können Gerichte gegen jugendliche Straftäter einen Warnschussarrest verhängen. Nach den Ergebnissen der Studie, durchgeführt von der Uni Kassel und des Kriminologischen Forschungsinstituts Niedersachsen (KFN) im Auftrag des Bundesjustizministeriums, führt ein Warnschussarrest nicht zu einem Abwenden von der Kriminalität.

Kurz-Zusammenfassung der Studie:

Beitrag vom: 17. Apr. 2017

In Essen wird errichtet die Justiz in NRW ein Kompetenzzentrum aus Juristen, Islamwissenschaftlern, Soziologen und Religionswissenschaftlern, um die Ursachen religiös und politisch motivierter Kriminalität zu erforschen und aus den gewonnen Erkenntnissen präventive Handlungskonzepte für die Justizpraxis zu entwickeln.

Beitrag vom: 01. Apr. 2017

Am 31. Januar 2017 hat der österreichische Justizminister Wolfgang Brandstetter zusammen mit dem Institut für Rechts- und Kriminalsoziologie (IRKS) die Ergebnisse der Begleitforschung zum Thema „De-Radikalisierung in Haft“ präsentiert. Die Studie sollte die im Jahre 2015 entwickelten Maßnahmen zur De-Radikalisierung in Haft, den Stand der Umsetzung und ihre Wirkung darstellen.

Beitrag vom: 12. Feb. 2017

Werden Inhaftierte von den Ideologien überzeugter Islamisten radikalisiert? Werden diese für die Terrormiliz Islamischer Staat rekrutiert? Prominentes Beispiel ist der Berliner Attentäter Anis Amri, der sich wohl während der Haft in Italien radikalisiert haben soll. Die Ergebnisse des ICSR-Berichts und der Studie des IRKS geben erste, wenn auch unterschiedliche Antworten darauf.

Beitrag vom: 31. Jan. 2017

Der Menschengerichtshof hat mit Urteilsverkündung am 17.01.2017 Litauen wegen der Weigerung der Gefängnisbehörde verurteilt, einem Häftling Internetzugang zu gewähren. Eine generelle Pflicht, Inhaftierten einen Zugang zum Internet zu gewähren, lässt sich daraus jedoch nicht ableiten. 2006 hatte sich ein Häftling in Litauen nach Studienmöglichkeiten beim Bildungsministerium erkundigt.

Beitrag vom: 10. Jan. 2017

Die Statistik zeigt die Anzahl die Gefangenen und Verwahrten in Justizvollzugsanstalten in Deutschland nach Bundesländern. Am Stichtag (31. August 2016) befanden sich insgesamt 63.100 Gefangene und Verwahrte in Justizvollzugsanstalten, davon 47.256 in Einzelunterbringung und 15.844 in gemeinsamer Unterbringung. Zum Stichtag 31.

Beitrag vom: 08. Dez. 2016

Im Vorfeld der Justizministerkonferenz veranstalteten die Bundesarbeitsgemeinschaft für Straffälligenhilfe (BAG-S), Deutscher Verein für öffentliche und private Fürsorge und das Komitee für Grundrechte und Demokratie eine Pressekonferenz zum Thema „Einbeziehung der Strafgefangenen in die Rentenversicherung“, um auf die sozialrechtliche Benachteiligung von straffällig gewordenen Menschen hinzuwe

Beitrag vom: 07. Dez. 2016

Die Polizeiliche Kriminalstatistik 2015 (PKS; Bundesministerium des Innern, 2015) weist insgesamt 46.081 Straftaten gegen die sexuelle Selbstbestimmung aus, das sind 0,7% aller Straftaten.

Gefördert von:
Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz

Mitglied in der:
Bundesarbeitsgemeinschaft für Straffäligenhilfe e.V.Confederation of European Probation

Scroll to Top