DBH Thema: Strafvollzug

Beitrag vom: 08. Dez. 2017

Mit ihrer Berliner Dissertation „Die Fluchtprognose im Untersuchungshaftrecht. Eine empirische Untersuchung der Fluchtgefahr nach § 112 Abs. 2 Nr. 2 StPO“ erhielt Dr. Wolf während der 15. Tagung der Kriminologischen Gesellschaft in Münster den diesjährigen Nachwuchspreis der Kriminologischen Gesellschaft e.V.

Beitrag vom: 08. Dez. 2017

Das Royal College of Psychiatrists (RC Psych.), ein wissenschaftliches Institut für psychiatrische Gesundheit in Großbritannien, stellte im Oktober 2017 Standards für psychische Gesundheitsdienste in Gefängnissen vor.

Beitrag vom: 28. Nov. 2017

Diese Frage stellen sich alle Ehefrauen und Lebenspartnerinnen eines Inhaftierten. Antworten darauf gibt der Ratgeber für Angehörige mit dem gleichnamigen Titel, der aktuell in der sechsten Auflage vorliegt. Herausgeber ist der Chance e.V. Münster.

Beitrag vom: 10. Nov. 2017

Wissenschaftliche Erkenntnisse und Statistiken über Fehlurteile oder zu Unrecht verurteile und inhaftierte Personen gibt es in Deutschland nicht. Erstmals hat die Kriminologische Zentralstelle (KrimZ) Fälle aus fast allen Bundesländern systematisch untersucht, die am 9.

Beitrag vom: 27. Okt. 2017

Vor 90 Jahren, am 15. Oktober 1926, wurde der französische Philosoph und Wissenshistoriker Michel Foucault geboren. Foucault gilt als einer der einflussreichsten Sozialtheoretiker des 20. Jahrhunderts und sein Buch „Überwachen und Strafen“ aus 1975 scheint heute aktueller denn je zu sein.

Beitrag vom: 26. Okt. 2017

Nach Rechtsprechung des 1. Strafsenats des Oberlandesgerichts Hamm gilt das im Nichtraucherschutzgesetz geregelte Rauchverbot auch im Justizvollzug in Nordrhein-Westfalen. Demnach müssen die Vollzugsbehörden entsprechende Vorkehrungen treffen, um sowohl Häftlinge als auch Bedienstete zu schützen.

Beitrag vom: 13. Okt. 2017

Nach dem Bericht werden weibliche Inhaftierte, die Zeit mit ihren Babys in Haft verbringen, signifikant weniger rückläufig. Juliette McIntyre, Dozentin der UniSA (University of South Australlien) beruft sich dabei auf Ergebnisse in einer Mutter-Kind-Einrichtung im Frauengefängnis von Adelaide in Südaustralien.

Beitrag vom: 13. Okt. 2017

Der Justizminister von Nordrhein-Westfalen, Peter Biesenbach (CDU), will Schwarzfahren entkriminalisieren. Derzeit befänden sich bundesweit ca. 5.000 Menschen wegen einer Ersatzfreiheitsstrafe in Haft, die meisten seien verurteilte Schwarzfahrer. Eine Ersatzfreiheitsstrafe kann angeordnet werden, wenn ein Verurteilter eine Geldstrafe nicht bezahlt.

Beitrag vom: 01. Okt. 2017

Das vom Institut für Suchtforschung der Frankfurt University of Applied Science hat das Ziel, Ansätze zur Prävention von drogenbezogenen Todesfällen nach der Haftentlassung zu untersuchen, das Bewusstsein hierfür zu erhöhen, aufzuklären und für die Verschreibung von Opioid-Antagonisten wie Naloxon zu sorgen. 

Beitrag vom: 01. Okt. 2017

Im Rechtsausschuss des sächsischen Landtags forderten die angehörten Experten unter anderem einen verstärkten offenen Vollzug. Alle Fraktionen sprachen sich nach der Anhörung für eine bessere Betreuung von Straftätern während und nach der Haft aus. Änderungen seien jedoch erst nach der aktuellen Legislatur zu erwarten.

Gefördert von:

Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz

Mitglied in der:

Bundesarbeitsgemeinschaft für Straffäligenhilfe e.V.Confederation of European Probation 

    Kooperationspartner:

    KriPoZ Kriminalpolitische Zeitschrift

 

Scroll to Top