DBH Thema: Strafvollzug

Beitrag vom: 19. Apr. 2018

Der Forschungsbericht des EU-Projekts FORINER fast die Ergebnisse von Untersuchungen zusammen, die Chancen und Möglichkeiten zum Fernunterricht für Inhaftierte im europäischen Ausland in ihrer Muttersprache aufzeigen.

Beitrag vom: 11. Apr. 2018

In einem Modellversuch hat das Max-Planck-Institut für ausländisches und internationales Strafrecht (MPICC) im Auftrag des Justizministeriums Baden-Württemberg die Auswirkungen der Überwachung mittels elektronischer Überwachung/Fußfessel bei Inhaftierten mit niedrigem Risikoprofil zwischen Oktober 2010 und März 2012 untersucht.

Beitrag vom: 23. Mär. 2018

Wie leben Mörder, Sexualverbrecher, Bankräuber und Dealer hinter Gittern, in einer Welt, die Bürger und Bürgerinnen draußen kaum kennen?

Eine dreiteilige TV-Dokumentation zeigt nun Einblicke in den Gefängnisalltag. Die Dokumentationen in einer Betragslänge von ca. 60 Minuten sind online auf der der Internetseite des ZDF oder in der ZDF-Mediathek zu sehen.

Beitrag vom: 09. Mär. 2018

Nach den Zahlen der aktuellen Publikation „Bestand der Gefangenen und Verwahrten in den deutschen Justizvollzugsanstalten“ des Statistischen Bundesamtes sind die vorzeitigen Haftentlassenen nach §§ 57, 57a StGB; §§ 88, 89 JGG im Zeitraum 2014 – 2017 in fast allen Bundesländern rückläufig.

Beitrag vom: 09. Mär. 2018

Eine Ersatzfreiheitsstrafe erhält, wer eine Geldstrafe nicht zahlen kann. Die Gefahr der Inhaftierung ist damit für arme um ein Vielfaches größer als für finanziell gut gestellte Menschen. Im August 2017 lag die Zahl der Inhaftierung mit einer Ersatzfreiheitsstrafe bei 4.700 Personen.

Beitrag vom: 25. Feb. 2018

In der Berliner Justizvollzugsanstalt Heidering startete das bundesweit einmalige Pilotprojekt „Resozialisierung durch Digitalisierung“. Damit ermöglicht die Berliner Justizverwaltung einigen ausgewählten Inhaftierten den Zugang zu ausgewählten Seiten im Internet.

Beitrag vom: 25. Feb. 2018

Am 23. Januar 2018 lud die Fachorganisation „Penal Reform International“ (PRI) zu einer Tagung in ihre Londoner Zentrale ein. Thematisiert und diskutiert wurde die psychische Gesundheit und das Wohlergehen von Inhaftierten.

Beitrag vom: 08. Feb. 2018

Schwerpunkt der aktuellen Ausgabe sind Vorschläge zur Verbesserung der Datenerhebung im strafvollzuglichen Kontext. Die einzelnen Beiträge thematisieren dabei das europäischen Strafvollzugsinformationssystem (EPIS), Kinder von Inhaftierten, sowie den EU-Rahmenbeschluss 909 über die Überstellung von inhaftierten Personen.

Beitrag vom: 08. Feb. 2018

Die Fachhochschule Dresden untersucht in Kooperation mit sieben europäischen Partnern das sozialpädagogische Pilgern als eine mögliche Alternative in der Arbeit mit straffälligen und benachteiligten Jugendlichen. Im Rahmen des Forschungsprojektes werden sowohl Konzepte aus Belgien und Frankreich als auch eine ähnliche Konzeption aus Sachsen dokumentiert und miteinander verglichen.

Beitrag vom: 26. Jan. 2018

Laut EuroPris werden schätzungsweise jährlich 800.000 Kinder von mindestens einem ihrer Elternteile, aufgrund einer Inhaftierung getrennt. Daraus können unterschiedlichste Problemlagen auf den vielfältigen Beziehungsebenen entstehen und zu langfristigen Kontaktabbrüchen zwischen den Familienmitgliedern führen. Entscheidend für die Verhinderung bzw.

 

Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz

Mitglied in der:

Bundesarbeitsgemeinschaft für Straffäligenhilfe e.V.Confederation of European Probation 

 

    Kooperationspartner:

    KriPoZ Kriminalpolitische Zeitschrift

 

 

Scroll to Top