DBH Thema: Internationales

Beitrag vom: 19. Apr. 2018

Ausgehend von Beobachtungen, Interviews und Besuchen in verschiedenen Justizvollzugsanstalten hat das Europäische Komitee zur Verhütung der Folter (CPT) detaillierte Standards für den Umgang mit weiblichen Inhaftierten entwickelt.

Leitende Themen sind:

Beitrag vom: 11. Apr. 2018

Der Europarat hat in den letzten Jahrzehnten zahlreiche Beschlüsse und Empfehlungen für den Strafvollzug und die Bewährungshilfe entwickelt, die in der aktualisierten Version des Kompendiums  zusammengefasst dargestellt sind.

Beitrag vom: 26. Jan. 2018

Das UNODC stellt auf seiner Website umfangreiche Onlineressourcen zur internationalen Zusammenarbeit bereit, wie diverse Online-Datenbanken, Publikationen als auch verschiedene E-Learning Kurse im Bereich Kriminalitätsbekämpfung.

Beitrag vom: 28. Nov. 2017

Aufgrund des langwierig andauernden Diskurses über nachhaltiges Übergangsmanagement von Strafentlassenen, veröffentlichte das Schweizerische Ausbildungszentrum für das Strafvollzugspersonal (SAZ) auf ihrer Homepage ein neues Dossier zum Thema Übergangsmanagement - Wege in die Freiheit.

Beitrag vom: 28. Nov. 2017

Im Juli 2017 veröffentlichte die Förderstiftung Oakdale Trust Wales, die De Montfort University of Leicester und die Conventry University, unter der Leitung von Lucy Baldwin und Rona Epstein, ihre Forschung zu den Auswirkungen von kurzweiligen Freiheitsstrafen auf Mütter sowie ihre Kinder in England und Wales.

Beitrag vom: 28. Nov. 2017

In Zeiten zunehmender Globalisierung, technologischen Fortschritts und transnationaler sowie organisierter Kriminalität, bedarf es komplexer Instrumente und Mechanismen auf Ebene der internationalen Zusammenarbeit zur Bekämpfung von Straftaten.

Beitrag vom: 13. Okt. 2017

In dem Forschungsprojekt JIVE wurden Programme zur Förderung der Ehrenamtsarbeit im Strafrechtssystem aus sechs EU-Ländern unter den Aspekten Ehrenamtsmanagement, Anwerbung, Schulung und Unterstützungspraktiken verglichen. Der Leitfaden informiert u.a.

Beitrag vom: 01. Okt. 2017

Die RAN „Prison and Probation Working Group“ (RAN P&P) hat verschiedene Maßnahmen (Interventionen) zur Radikalisierungsprävention in der Bewährungshilfe und im Strafvollzug zusammengestellt.

Beitrag vom: 22. Sep. 2017

Der DBH-Fachverband folgte der Einladung der CEP und informierte sich in Utrecht über die Konzepte „ZSM“ (Zorgvuldig

 

Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz

Mitglied in der:

Bundesarbeitsgemeinschaft für Straffäligenhilfe e.V.Confederation of European Probation 

 

    Kooperationspartner:

    KriPoZ Kriminalpolitische Zeitschrift

 

 

Scroll to Top