Projektbericht KrimZ: Bundesweite Nachsorgepraxis bei der Behandlung und Betreuung von Sexualstraftätern

Die Kriminologische Zentralstelle e.V. (KrimZ), Forschungs- und Dokumentationseinrichtung von Bund und Länder, hat einen Projektbericht zur bundesweiten Behandlung und Betreuung von Sexualstraftätern im Rahmen extramuraler Nachsorgeeinrichtungen herausgebracht. Der Fokus des einjährigen Projektes richtete sich auf Strukturen, Behandlungsverfahren sowie die Bewertung von Einrichtungen, die Personen behandeln und betreuen, die aufgrund von Sexualdelikten verurteilt wurden.

Nachsorgeeinrichtungen wie psychotherapeutische Fachambulanzen, Fachambulanzen der Justiz u.a., die in jüngster Vergangenheit deutlich ausgebaut wurden, zielen auf die nachhaltige Senkung der Rückfallquote von Sexualstraftätern.

Die Autor*innen P. Hertz, L Breiling, C. Schwarze, R. Klein und M. Rettenberger werteten 47 von insgesamt 112 versendeten qualitativen Fragebögen aus. Die an der Befragung teilnehmenden Institutionen, die durchschnittlich seit 17 Jahren tätig sind, werden mehrheitlich durch das Justizministerium bzw. justiznahe Behörden finanziert. Insgesamt wurden die Daten von ca. 2.000 Klienten im durchschnittlichen Alter von 26-45 Jahren ausgewertet. Zwei Drittel der Gesamtklientel waren Sexualstraftäter, die sich größtenteils unter Führungsaufsicht mit Therapieweisung befanden. Neben den einrichtungsbezogenen Informationen wurden auch Aussagen über die Anwendung von Rehabilitationsmodellen, therapeutischen Ansätzen und die Implementierung von standardisierten diagnostischen Verfahren sowie Kriminalprognoseinstrumenten ausgewertet.

Fazit: Die Autor*innen konstatieren eine sehr uneinheitliche und unübersichtliche forensische Nachsorgepraxis und empfehlen sehr deutlich eine weitere wissenschaftliche Aufarbeitung sowie die Entwicklung von standardisierten Verfahren in der Behandlung von Sexualstraftätern.

Download der Studie:
http://www.krimz.de/fileadmin/dateiablage/E-Publikationen/BM-Online/bm-online13.pdf

 

Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz

Mitglied in der:

Bundesarbeitsgemeinschaft für Straffäligenhilfe e.V.Confederation of European Probation 

 

    Kooperationspartner:

    KriPoZ Kriminalpolitische Zeitschrift

 

 

Scroll to Top