14. Fachtagung zum Entlassungs- und Übergangsmanagement (2022)

Mit der Fortsetzung der Veranstaltungsreihe zur Entlassung & Nachsorge (ehemals) inhaftierter Menschen beschäftigte sich die 14. Fachtagung am 25. und 26. April 2022 mit der sozialen und digitalen Teilhabechance im Entlassungs- und Übergangsmanagement. Die zweitägige Fachtagung wurde erstmals im hybriden Veranstaltungsformat angeboten und von Frankfurt a.M. aus im Live-Stream digital übertragen.

Der erste Veranstaltungstag widmete sich den Neuerungen durch das Bundesteilhabegesetz (BTHG). Dabei wurden die zu erwartenden Änderungen für die Arbeit mit Straffälligen sowie mögliche Schnittstellen zu den Angeboten der Eingliederungshilfe erörtert. Darüber hinaus wurde die Rolle der rechtlichen Betreuung vor dem Hintergrund der neuen Beratungs- und Unterstützungsleistungen seitens der Reha-Träger vorgestellt. Der erste Tag endete mit einer Podiumsdiskussion über Erwartungen, Anforderungen aber auch Herausforderungen in Zusammenhang mit der Umsetzung des BTHG in der Straffälligenarbeit. 

Der zweite Veranstaltungstag beschäftigte sich mit digitalen Kommunikationsmöglichkeiten in der Straffälligenarbeit. Die Teilnehmenden hatten die Möglichkeit, sich in den zwei parallel stadtfindenden Workshops mit der CariTapp und dem medienpädagogischen Projekt PodKnast NRW zu beschäftigen. Außerdem wurde auf der Veranstaltung die elis-Plattform als digitales Instrument zur Entlassungsvorbereitung vom IBI vorgestellt. Die Fachtagung endete mit einem Plenarvortrag über die veränderte Kommunikation durch digitale Medien (Social Media).

 

Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz

Mitglied in der:

Bundesarbeitsgemeinschaft für Straffäligenhilfe e.V.Confederation of European Probation 

 

    Kooperationspartner:

    KriPoZ Kriminalpolitische Zeitschrift

 

    Folgen Sie uns auf Social Media:

      

 

 

Scroll to Top