Für ein modernes und diskriminierungsfreies Strafrecht

pixabay.de

Die Bundesregierung hat am 11. März 2020 einen Gesetzesentwurf der Bundesministerin der Justiz und für Verbraucherschutz (Christina Lambrecht) beschlossen. Der Entwurf soll den Sprachstil bestimmter Paragrafen des Strafgesetzbuchs (StGB) reformieren. Insbesondere diskriminierende Begrifflichkeiten wie „Schwachsinn“ oder „Abartigkeit“ werden durch neutrale Begriffe ersetzt. Eine inhaltliche Änderung der entsprechenden Paragrafen ist hierbei jedoch nicht vorgesehen.

https://www.bmjv.de/SharedDocs/Pressemitteilungen/DE/2020/031120_Schriftenbegriff.html

 

 

Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz

Mitglied in der:

Bundesarbeitsgemeinschaft für Straffäligenhilfe e.V.Confederation of European Probation 

 

    Kooperationspartner:

    KriPoZ Kriminalpolitische Zeitschrift

 

 

Scroll to Top