Restorative Justice-Fachnachmittage "Was uns bewegt"

DBH (e.V.)

Die Restorative Justice-Fachnachmittage 2021: „Was uns bewegt… Von europäischen RJ-Standards und Werten, der Abschaffung von Gefängnissen, Auswirkungen von COVID-19 und Umweltgerechtigkeit“ finden am 18. und 19. November 2021 jeweils 14:00 bis 17:00 Uhr im Onlineformat statt.

Kurz vor der diesjährigen International Restorative Justice Week (#RJWEEK) veranstaltet das TOA-Servicebüro des DBH e. V. zwei zusammenhängende, aufeinanderfolgende interdisziplinär ausgerichtete Fachnachmittage. Die Veranstaltung richtet sich an alle, die sich aus beruflichen oder privaten Gründen für den Grundgedanken und die Möglichkeiten einer Konfliktvermittlung in Strafsachen im Sinne einer Restorative Justice interessieren. Explizit angesprochen werden z. B. Mediator:innen (in Strafsachen), Mitarbeitende der Opfer- und Täter:innenhilfe, Kriminolog:innen, Richter:innen, Amts- und Staatsanwält:innen, Rechtsanwält:innen, Polizist:innen, Seelsorger:innen, Therapeut:innen, Journalist:innen, Studierende, sonstige Akteur:innen aus dem Feld der Sozialen Arbeit, Strafrecht und Kriminalpolitik sowie nicht zuletzt: alle sonstigen interessierten Personen aus der Bevölkerung.

Unter dem Veranstaltungstitel „Was uns bewegt…“ sprechen fünf Expert:innen über …

RECHTLICHES – die jüngsten Empfehlungen des Europarates zur „Restorative Justice in Strafsachen“ und deren Bedeutung für die deutsche Vermittlungspraxis,

VISIONELLES – das abolitionistische Manifest und dessen Implikationen für einen stärkeren Ausbau einer deutschen Restorative und Transformative Justice-Praxis,

HERAUSFORDERUNGEN – die konkreten Auswirkungen der COVID-19-Pandemie auf die TOA-Vermittlungsstellen und deren Arbeit,

ANWENDUNGSERWEITERUNGEN – die Erkundung der Herausforderungen und Möglichkeiten von Restorative Justice in Zusammenhang mit Umweltschäden, Konflikten und Straftaten.

Details zum Programm und zur Anmeldung, sowie alle weiteren Informationen finden Sie hier

 

Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz

Mitglied in der:

Bundesarbeitsgemeinschaft für Straffäligenhilfe e.V.Confederation of European Probation 

 

    Kooperationspartner:

    KriPoZ Kriminalpolitische Zeitschrift

 

    Folgen Sie uns auf Social Media:

      

 

 

Scroll to Top